Digitalradio mit Small-Scale-DAB

(21.02.2017/München/IRT) Das Institut für Rundfunktechnik und der Bayerische Rundfunk testen Komponenten für Small-Scale-DAB in München. Mit Small-Scale-DAB lassen sich Sendeanlagen für DAB+ im Kleinleistungsbereich mit vergleichsweise geringen Kosten realisieren. Diese Technik eignet sich für lokal bzw. zeitlich begrenzte Ausstrahlungen von Hörfunksendern und für Eventradios oder als Füllsender.

Norwegen schaltet weltweit als erstes Land UKW-Hörfunk ab

(09.01.2017/Straubing/DRD) In Norwegen beginnt am 11. Januar die Abschaltung der analogen UKW-Sendernetze zugunsten des terrestrischen Digitalradios DAB+. Um 11.11 Uhr werden im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Bodø die ersten Sendeanlagen in der Provinz Nordland vom Netz gehen. Anwesend sind dabei die Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks NRK sowie aller großen norwegischen Privatradios sowie internationale Gäste der European Broadcasting Union, EBU.

Kompaktes Retro-Radio von Albrecht

(29.12.2016/Dreieich, Lütjensee/Alan) Albrecht DR 471, Quelle: Alan Electronics Das neue Internetradio von Albrecht namens DR 471 soll sich in jedem Umfeld gut machen. Das Gerät mit Holzgehäuse soll nach Herstellerangaben neben seinem harmonischen Design auch mit einem außergewöhnlichen Klang zu überzeugen wissen. Als Internetradio holt das kompakte Gerät Radiostationen aus der ganzen Welt nach Hause.

DAB+ in 2016 so stark wie noch nie

(26.12.2016/Braunschweig/DR) Das Digitalradio Büro Deutschland blickt auf das Jahr 2016 zurück und ist davon überzeugt, dass DAB+-Radios im Markt angekommen sind und sich immer stärker durchsetzen. Dafür werden aktuelle Ergebnisse aus der Marktforschung angeführt: Danach nutzen knapp 14 % der Bevölkerung DAB+ regelmäßig, das sind fast zehn Millionen Menschen (9,53 Mio. Personen ab 14 Jahren) und damit 2,1 Millionen mehr als im Vorjahr. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der verbauten DAB+-Autoradios von zwei auf drei Millionen.

Medienanstalten veröffentlichen Ausschreibung für zweiten bundesweiten DAB+-Multiplex

(16.12.2016/Berlin/ALM) Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat die Ausschreibung für den zweiten bundesweiten DAB+-Multiplex veröffentlicht. Voraussetzung dafür war die Zuordnungsentscheidung der Ministerpräsidenten der Länder, die die Gesamtkapazität eines zweiten bundesweiten DAB+ Multiplex an die Medienanstalten zur Belegung mit privaten Programmen vergeben haben.

Neues Hybridradio von Albrecht im Holzgehäuse

(10.12.2016/Dreieich, Lütjensee/Alan) Albrecht DR 883, Quelle: Alan Electronics Das neueste Stereo-Radio von Albrecht Audio kombiniert alle Empfangsmöglichkeiten an Sendern über DAB+, Internet sowie UKW in einem retrodesignten Gehäuse. Musikstreaming via DLNA-Heimvernetzung und Bluetooth-Verbindung gehören ebenfalls mit zum Leistungsspektrum.

Kleines und vielseitiges Webradio

(27.11.2016/Dreieich, Lütjensee/Alan) Albrecht DR 422, Quelle: Alan Electronics GmbH Das kleine Internetradio Albrecht DR 422 holt Radiosender aus der ganzen Welt in das eigene Wohnzimmer, die Küche oder in das Schlafzimmer. Über 25.000 Internet-Sender können in Verbindung mit einem WLAN-Router empfangen werden. Dank DLNA-Heimvernetzung und kostenlos erhältlicher App „AirMusic Control“ lassen sich Musik oder Hörspiele in bester digitaler Klangqualität vom Smartphone oder Tablet PC aus über das Albrecht DR 422 abspielen. Auch die Radiosteuerung selbst ist über die App ganz einfach möglich.

Ende 2016 insgesamt 110 DAB-Senderstandorte on Air

(24.11.2016/Köln/Media Broadcast) Die nächste Ausbaustufe für den bundesweiten Digitalradio-Multiplex wird pünktlich und planmäßig abgeschlossen. Bis zum Jahresende werden weitere sieben Senderstandorte in Betrieb genommen. Die Zahl der Standorte zur Verbreitung des neuen Digitalradios im DAB+ Standard ist dann auf insgesamt 110 Sender angewachsen.

Landesweiter Ausbau von DAB+ am 15. November 2016

(09.11.2016/Bern/SRG) /Schweizer Flagge Am 15. November nimmt das Angebot von DAB+ weiter zu. Unter anderem werden die dritten Radioprogramme der SRG nahezu landesweit sowie drei Privatradios regional neu auf DAB+ aufgeschaltet. Gleichzeitig stellt die SRG definitiv von DAB auf DAB+ um. Mit dem Ausbau steigt das DAB+ Angebot in der Schweiz auf über 100 Radioprogramme. Hörerinnen und Hörer können noch mehr SRG-Programme anderer Sprachregionen empfangen: Radio SRF 3, Couleur 3 und Rete Tre sind nahezu im ganzen Land zu hören. Deutlich erweitert wird auch das Sendegebiet der Regionaljournale von Radio SRF 1.

Radio durch Streamingdienste unter Innovationsdruck

(31.10.2016/München/MT) Der Einfluss von Audio- und Streamingdiensten wie Amazon, Spotify & Co insbesondere auf die junge Hörfunk-Zielgruppe sei immens, sagte Helen Boaden, die scheidende Direktorin von BBCDie British Broadcasting Corporation ist eine britische Rundfunkanstalt. Radio und Präsidentin der European Digital Radio Alliance (EDRA), in ihrem Impulsvortrag bei den Medientagen München. Die Radiobranche müsse sich gegen die neuen Player auf dem Audiomarkt wappnen, indem sie an Innovationen arbeite, um Hörfunk neu zu definieren. Darin waren sich auch die Teilnehmer der anschließenden Podiumsdiskussion einig.