Fünf Bewerber für ersten bundesweiten Digitalradio-Multiplex

(24.04.2016/Berlin/ALM) Auf die Ausschreibung für die Zuweisung von terrestrischen Übertragungskapazitäten für die digitale Verbreitung einer privaten Plattform oder eines privaten Hörfunkprogramms oder eines dem Rundfunk vergleichbaren Telemediums haben sich fünf Anbieter beworben, die dem durchschnittlichen Radiohörer nicht bekannt vorkommen dürften.

Schweizer Nationalstraßentunnel mit DAB+

(15.04.2016/Bern/ASTRA) /Schweizer Flagge Das Bundesamt für Straßen (ASTRA) rüstet die Nationalstraßentunnel bis Ende 2018 mit DAB+-Technologie aus. Die Investitionskosten betragen rund 30 Millionen Franken. Diese Maßnahme wird infolge der Migration von UKW zu Digitalradio notwendig. Radioempfang in Straßentunnel ist ein wichtiges Sicherheitselement. Auch der UKW-Empfang bleibt deshalb bis zu der von den Privatradioverbänden und der SRG spätestens 2024 geplanten Abschaltung der UKW-Sender gewährleistet.

KEF fordert Abschalttermin für UKW

(15.04.2016/Mainz/KEF) Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) stellt in ihrem 20. Bericht für 2017 bis 2020 einen Überschuss der Rundfunkanstalten von 542,2 Mio. €Euro fest. Sie empfiehlt eine Absenkung des Rundfunkbeitrags um 30 Cent auf monatlich 17,20 Euro€.

Neuer JVC-DAB-Receiver im 2-DIN-Format mit DAB+ und Bluetooth

(12.04.2016/Bad Vilbel/JVC) KW-DB92BT, Quelle: JVC JVC hat mit dem neuen KW-DB92BT ein bestens ausgestattetes Doppel-DIN-Autoradio vorgestellt, das die Vorteile von Digitaltechnik und Bluetooth vereint. Radioempfang in allerbester Klangqualität und intelligentes Zusammenspiel von Smartphone und Autoradio via Bluetooth ist sicher. Gleichzeitig zeichnet sich der DAB+-Receiver durch große Funktionsvielfalt und Bedienungskomfort aus und lässt sich über die ergonomisch gestalteten Bedientasten zielsicher und bequem bedienen.

Neues Digitalradio von JVC

(12.04.2016/Bad Vilbel/JVC) KD-DB97BT, Quelle: JVC Der neue USB-/CD-Receiver KD-DB97BT von JVC bietet eine hochwertige Ausstattung mit innovativen Technologien wie Digitalradio, Bluetooth-Streaming, AOA 2.0 Smartphone-Anbindung und – nach Herstellerangaben – vorbildlichem Bedienkomfort. Das Autoradio versteht sich mit iPods/iPhones ebenso gut wie mit Android-Smartphones und bietet eine Vielfalt von Funktionen und Komfortmerkmalen, die den DAB-Receiver zum perfekten Entertainer machen sollen.

DAB+-/UKW-Radio im Miniformat für unterwegs

(09.04.2016/Dreieich, Lütjensee/Alan) Albrecht DR 72, Quelle: Alan Electronics Kaum größer als eine Streichholzschachtel verfügt das kleine Albrecht 72 dennoch über Digitalradio-Empfang für unterwegs. Zusätzlich oder alternativ zum Handy oder Smartphone ist der Winzling mit Kopfhörern ein Begleiter beim Sport im Fitnessstudio, beim Joggen im Park, bei Fahrten im Bus oder Zug sowie vielen weiteren In- und Outdoor-Aktivitäten.

Viel Potenzial nach oben - in Deutschland

(09.04.2016/Mülheim an der Ruhr/RH) Zum Ende des Jahres 2015 hat es bei einer Reihe von Ländern positive Entwicklungen bei der Versorgung mit DAB+ gegeben. Bei der Versorgung der Haushalte liegt Norwegen mit 60 % an der Spitze. Es folgen Großbritannien mit 54 % und die Schweiz mit 49 %. Aktuelle Daten für Dänemark sind nicht verfügbar, aber schon Ende 2014 waren 45 % der Haushalte mit DAB-Geräten versorgt. Weit abgeschlagen folgt Australien mit 24 %. Deutschland liegt mit 11 % ziemlich am Ende.

Erstes Smartphone mit DAB+

(18.03.2016/Ratingen/LG) Smartphone LG Stylus 2, Quelle: LG LG Electronics (LG) hat das weltweit erste Smartphone mit DAB+ vorgestellt. Die Präsentation des Stylus 2 mit DAB+ fand auf den Radiodays Europe in Paris statt, der weltweit größten Radiokonferenz. Das neue LG-Gerät wird zuerst in Australien, Belgien, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Norwegen und dem Vereinigten Königreich zu erhalten sein.

Zeitplan für DAB+-Ausbau in Frankreich

(28.02.2016/World DAB) Derzeit können lediglich 20 Prozent der französischen Radiohörer DAB+ empfangen – in Paris, Nizza und Marseille. Bis 2024 soll jedoch ganz Frankreich über 46 regionale Sendernetze mit DAB+ versorgt werden. Fast ganz Frankreich: 97 %. Die zuständige Behörde CSA (Conseil Supérieur de l'Audiovisuel) hat nun einen konkreten Zeitplan für den Netzaufbau von DAB+-Digitalradio publiziert.

UKW-Abschied in Norwegen rückt näher

(28.02.2016/Digitalradio Norge AS) UKW-Radio 2016 in Norwegen Aktuell besitzen 60 Prozent der norwegischen Haushalte mindestens ein Digitalradio. 2,8 Millionen Digitalradios sind insgesamt in Betrieb. Norwegen beabsichtigt, ab 2017 Region für Region die UKW-Verbreitung einzustellen. Das lohnt sich auch finanziell: Laut dem zuständigen Ministerium kostet die DAB+-Verbreitung rund achtmal weniger. In Elektronik-Geschäften findet man tatsächlich nur noch DAB-Radios, in Privathaushalten sind allerdings immer noch eine Reihe von UKW-Radios anzutreffen wie auch die Aufnahme dieses UKW-Radios aus dem Januar zeigt.