Deutschland

Immer mehr DAB+-Geräte

DAB+ hat sich in Deutschland fest als Übertragungsinfrastruktur für Radio etabliert und befindet sich weiter auf Erfolgskurs. So erhöhte sich die Zahl der mit einem DAB+-Radio ausgerüsteten Personen über 14 Jahren binnen Jahresfrist um 1,4 Millionen auf inzwischen rund elf Millionen. Rund ein Viertel der Radioempfänger zu Hause und im Auto sind bereits DAB+-Empfänger. Dies geht aus der Reichweitenstudie 2017 hervor.

Dynamik bei DAB+ in Deutschland

Der Verein Digitalradio Deutschland sieht im ersten Halbjahr 2017 eine besondere Dynamik zugunsten von DAB+ in Deutschland, die auf zahlreichen Faktoren beruht.

DAB+ im Auto immer wichtiger

Für die Autoindustrie wird Digitalradio DAB+ immer wichtiger. Dies ist das Ergebnis der internationalen Automotive-Tagung des Digitalradio Weltverbandes WorldDAB in München. Prominente Teilnehmer aus den Bereichen Autohersteller, Programmanbieter und Regulierer diskutierten über die zunehmende Nutzung von DAB+ im Auto. Auf der Veranstaltung wurden auch die Ergebnisse der „WorldDAB User Experience“-Untersuchung von DAB+-Autoradios veröffentlicht.

Media Broadcast und Absolut Digital bauen zweite bundesweite DAB+-Plattform

Die Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) der Medienanstalten hat heute beschlossen, dass die Antenne Deutschland GmbH & Co. KG, ein Gemeinschaftsunternehmen der Media Broadcast Digital Radio GmbH und der Absolut Digital GmbH, die Zuweisung zum Aufbau und Betrieb der zweiten nationalen DAB+-Plattform erhalten wird.

Digitalradio mit Small-Scale-DAB

Das Institut für Rundfunktechnik und der Bayerische Rundfunk testen Komponenten für Small-Scale-DAB in München. Mit Small-Scale-DAB lassen sich Sendeanlagen für DAB+ im Kleinleistungsbereich mit vergleichsweise geringen Kosten realisieren. Diese Technik eignet sich für lokal bzw. zeitlich begrenzte Ausstrahlungen von Hörfunksendern und für Eventradios oder als Füllsender.

DAB+ in 2016 so stark wie noch nie

Das Digitalradio Büro Deutschland blickt auf das Jahr 2016 zurück und ist davon überzeugt, dass DAB+-Radios im Markt angekommen sind und sich immer stärker durchsetzen. Dafür werden aktuelle Ergebnisse aus der Marktforschung angeführt: Danach nutzen knapp 14 % der Bevölkerung DAB+ regelmäßig, das sind fast zehn Millionen Menschen (9,53 Mio. Personen ab 14 Jahren) und damit 2,1 Millionen mehr als im Vorjahr. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der verbauten DAB+-Autoradios von zwei auf drei Millionen.

Medienanstalten veröffentlichen Ausschreibung für zweiten bundesweiten DAB+-Multiplex

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat die Ausschreibung für den zweiten bundesweiten DAB+-Multiplex veröffentlicht. Voraussetzung dafür war die Zuordnungsentscheidung der Ministerpräsidenten der Länder, die die Gesamtkapazität eines zweiten bundesweiten DAB+ Multiplex an die Medienanstalten zur Belegung mit privaten Programmen vergeben haben.

Ende 2016 insgesamt 110 DAB-Senderstandorte on Air

Die nächste Ausbaustufe für den bundesweiten Digitalradio-Multiplex wird pünktlich und planmäßig abgeschlossen. Bis zum Jahresende werden weitere sieben Senderstandorte in Betrieb genommen. Die Zahl der Standorte zur Verbreitung des neuen Digitalradios im DAB+ Standard ist dann auf insgesamt 110 Sender angewachsen.

Radio durch Streamingdienste unter Innovationsdruck

Der Einfluss von Audio- und Streamingdiensten wie Amazon, Spotify & Co insbesondere auf die junge Hörfunk-Zielgruppe sei immens, sagte Helen Boaden, die scheidende Direktorin von BBC Radio und Präsidentin der European Digital Radio Alliance (EDRA), in ihrem Impulsvortrag bei den Medientagen München. Die Radiobranche müsse sich gegen die neuen Player auf dem Audiomarkt wappnen, indem sie an Innovationen arbeite, um Hörfunk neu zu definieren. Darin waren sich auch die Teilnehmer der anschließenden Podiumsdiskussion einig.

Deutschland könnte von DAB+ im Ausland profitieren

Der Übertragungsstandard Digitalradio DAB+ sieht einer erfolgreichen Zukunft in Deutschland entgegen, wenn die Marktteilnehmer mit vielseitigen Programmangeboten im Wettbewerb stehen und sich dennoch gemeinsam für den effizienten Übertragungsweg DAB+ einsetzen. Das ist das Ergebnis des Panels auf den Medientagen München „DAB+ International: Was Deutschland von Europa lernen kann.“