WLAN-Webradio

In dieser Rubrik werden Internetradios aller Preisklassen vorgestellt, teilweise auch getestet. Bei einer Anschaffung ergibt sich daher ein idealer Überblick.

Sensationell gut?

Das Roberts Stream 83i ermöglicht Internetradio und UPnP-Mediastreaming – nach Herstellerangaben mit einem für die Geräteabmessungen überwältigenden Sound. DAB+, UKW/RDS und USB werden vom Stream 83i demnach in phantastischer Klangqualität wiedergegeben. Ermöglicht werden soll das durch ein Drei-Wege-System mit eingebautem Subwoofer, verbaut in einem akustisch optimierten Holzgehäuse.

2.851 Internetradio-Angebote in Deutschland

Der BLM-Webradiomonitor 2013 zählt 2.851 Internetradio-Angebote in Deutschland. Während die Anzahl der Webradiosender seit dem Höchststand im Jahr 2011 leicht rückläufig ist, nehmen die Abrufzahlen insgesamt weiter zu. Dabei sind 2013 mobile Endgeräte wichtigster Treiber für die Webradio-Nutzung. Erfolgte 2012 erst jeder sechste Webradio-Abruf über Smartphone oder Tablet, ist es heute bereits jeder vierte.

90elf wird eingestellt

Die Betreibergesellschaft Regiocast Digital stellt nach dem Ende der Bundesligasaison 2012/2013 Deutschlands Fußball-Radio 90elf ein. Diese Entscheidung teilte die Geschäftsführung des 90elf-Veranstalters am 21. Mai in einer Betriebsversammlung mit. Nach dem Verlust der Audio-Verwertungsrechte an den Spielen der 1. und 2. Bundesliga im Bereich Netcast für die kommenden vier Spielzeiten fehlt dem Sender die Geschäftsgrundlage für einen wirtschaftlichen Weiterbetrieb.

Cambridge neueste WLAN-Soundmaschinen

Cambridge Audio bringt mit dem Minx Air 100 und dem Minx Air 200 zwei kabellose Lautsprechersysteme auf den deutschen Markt, die dank AirPlay- und Bluetooth-Unterstützung Musik von nahezu jedem Smartphone, Tablet oder Computer in höchster Klangqualität abspielen. Die von Cambridge Audio in London entwickelten, leistungsstarken und kompakten Lautsprecher kombinieren die jahrelange HiFi-Erfahrung des britischen Audio-Spezialisten mit der neuesten Technologie im Bereich des kabellosen Streamings.

Internetradio mit Mini-Fernsehen

Das Albrecht DR 870 HD-TV verspricht laut Hersteller grenzenlose Online-Unterhaltung in einem Gerät: Der kompakte Media-Player empfängt über WLAN drahtlos Internet-Radio, Internet-TV, Pod- und Shoutcasts. Das hoch-auflösende Display und der angebliche kristallklare Stereo-Sound sollen für eine brillante Wiedergabe von MP3-Musikdateien, Videos, Fotos und UKW-Sendern sorgen.

Neues Retro-Radio: Roberts iStream

Das iStream von Roberts Radio ist ein weiteres Retro-Radio - mit allen Möglichkeiten, Radio zu hören und portabel noch dazu: WiFi-Internetradio mit DAB+ und UKW-RDS-Empfang. Das Gehäuse im Retro-Look besticht durch hochwertige Verarbeitung mit Kunstleder-Finish. Ein Echtholz-Chassis soll in Verbindung mit dem eingebauten hochwertigen Lautsprecher für optimalen Klang sorgen.

Extrem günstig: Auvisio DLNA-Webradio & WLAN-Audioplayer APD-100.bt

Der digitale Musikempfänger von Auvisio spielt 10.000 Sender und lässt sich dank Stereo-Cinch an die HiFi-Anlage anschließen. Die Musicbox unterstützt die Streamingstandards UPnP und DLNA. Über WLAN verbindet sich der Empfänger mit dem Smartphone, Laptop oder Tablet. Das bedeutet unbegrenzten Zugriff auf alle Musiksammlungen.

WLAN-Internetradio vom Wühltisch

Ab dem 31. Oktober 2012 bietet der Discounter Aldi Nord ein Wireless-LAN Internet-Radio von Medion für unter 80 Euro an.

Mal ganz anders: Chordette Index network music player

Auf den Namen „Index“ hat die britische Edelschmiede Chord Electronics ihren ersten Netzwerk-Musikplayer getauft. Es ist die aktuelle Neuerscheinung der Chordette-Serie, die als Einsteiger-Serie bezeichnet wird.

Conrad-Angebote im Ruhrgebiet

Nach dem Umbau seiner Filiale Essen an der Altendorfer Straße feiert Conrad am 4. Oktober ab 6:00 Uhr seine Wiedereröffnung. Mit dabei sind zwei Angebote für DABplus-Freunde.

Das Philips AE9011 im 90elf-Design (DAB+, UKW) gibt es laut Angebotsprospekt für 35 Euro und das Pure Contour (DAB+, UKW, Internetradio) kostet 111 Euro. Für beide Geräte muss man aber nicht am Donnerstag früh auf der Matte stehen, die Angebote gelten vom 4. bis 13. Oktober.