Digitalradio an der Küste Schleswig-Holsteins

Digitalradio an der Küste Schleswig-Holsteins

Ort/Quelle
Damp

Bestes Sonnenwetter für die Sommerempfangsversuche in Damp, an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Damp liegt 20 Kilometer nördlich von Eckernförde und rund 30 Kilometer südlich von Flensburg. Als Reisempfänger war ein Sangean DPR-65 basic im Einsatz. Mit rund 40 Programmen im Digitalradio ohne Doppelungen kein schlechter Flecken, um auf Digitalradio umzusteigen.

Das Sangean DPR-65 macht sich klein im Koffer und lässt sich per US B-Kabel flexibel aufladen. Mit vier wiederaufladbaren AAA-Batterien ist ein kostengünstiger mobiler Betrieb gewährleistet. Die Antenne misst ausgezogen 64 Zentimeter und wirkt an dem Miniradio ziemlich stattlich.  Der Empfang ist gut damit. Der Klang wie auch die erzielbare Lautstärke sind hingegen bescheiden. 

An der Küste kommen neben dem Bundesmux auf 5C, das Landesensemble aus Schleswig Holstein, Hamburg und gleich noch ein DAB-Multiplex aus Dänemark mit an. Die Dänen bestücken DAB mit den Programmen des Danmark-Radios DR und ausgesuchten Privatradios. Zum Programm-line-up gehören zum Beispiel radio 100, Pop FM, P8 Jazz, P7 Beat, P6 Beat, DR 1,2,3,5, DR Mama, DR RA/U1, DR Nyheder, Nova, myRock,  The Voice,  24syv, A relax. Die Programme laufen durchgehend noch in der alten DAB-Sendenorm im MP2-Format. Wortprogramme müssen mit 80 kbit/s Mono auskommen, Musik wird typischerweise mit 128 kbit/s gesendet.

Da neben NDR 1 SH auch das Hamburger Regionalprogramm NDR 90,3 auftaucht, kann hier der Sender Hamburg Moorfleet bei klarem Himmel offenbar noch mitspielen. Mit NDR Traffic, Spezial und NDR Blue enthält das öffentlich rechtliche Angebot immerhin drei DAB-Spezialkanäle. 

Ganz unproblematisch ist der Empfang an der Küste allerdings nicht. Im Haus blieb das Radio nämlich stumm. Der Balkon im ersten Obergeschoss bot optimalen Empfang. Küstenbewohner tun also gut daran, ein DAB-Radio mit externem Antennenanschluss zu wählen. Also ein ordentliches Tischradio mit der Möglichkeit, eine Außenantenne anzuschließen. Eine DVB-T-Empfangsantenne dürfte hier das Mittel der Wahl sein.  

Das dänische Programmangebot stammt vom Sender Rangstrup und der ist satte 80 Kilometer von Damp entfernt. Angesichts von 4 kW Sendeleistung ist hier ohne leistungsfähiges Empfangsequipment beim Zimmerempfang sicher nicht viel zu machen. Die Signale des NDR Landesensembles Schleswig Holstein stammen vom Sender Kronshagen bei Kiel. Das Programm NDR 90,3 Hamburg habe ich nicht explizit abgehört. Es ist also unklar, ob man hier echten Audioempfang gehabt hätte. Das Signal kann nur vom Sender Hamburg Moorfeet stammen und das sind stramme 120 Kilometer Luftlinie. Bei quasi optischer Ausbreitung ist bei rund 100 Kilometern Zapfenstreich. Doch ein wenig Wellenbeugung lässt das Signal etwas von der Erdkrümmung ausgleichen. Jeder Meter, den man die Antenne höher montieren kann, entscheidet über Hören und Nichthören. Um das Maximum aus dem Programmangebot im Hohen Norden der Republik herauszuholen, wäre eine Dachantenne mit wenig Richtwirkung ideal, weil die DAB-Signale in Damp aus nördlicher und südlicher Richtung kommen.