Neues Satellitenradio für Europa

Neues Satellitenradio für Europa

Ort/Quelle
Toronto

Einer Börsenmitteilung nach hat das Unternehmen Underseas Research & Recovery Ltd., 
eine kanadische Holdinggesellschaft für das europäische Internetradio SBN, den Beginn von Gesprächen mit zwei kanadischen Banken und einen Venture Capital Fund über Finanzierungsmöglichkeiten für ihr Satellitenradioprojekt in Europa bekannt gegeben. Das angestrebte Finanzierungsvolumen für die Umsetzung der ersten Stufe des Satellitenradios beläuft sich auf 10 bis 20 Millionen Euro. Zu den Einzelheiten wurde allerdings Stillschweigen vereinbart.

SBN SPA Ltd., der Betreiber des SBN Internetradio mit Sitz auf Malta, konnte weitere Fortschritte bei den Vorbereitungen für den Start des terrestrischen Sendesystems erzielen. Bei entsprechender Finanzierung ist der Start für das Jahr 2012 geplant. SBN hat eine Absichtserklärung mit einem führenden Hersteller von terrestrischen Sendesystemen unterzeichnet, die von Flugschiffen in der Stratosphäre bzw. Satelliten mit niedrigem Orbit transportiert werden. Anhand der erfolgten technischen Ausmessungen sind plangemäß etwa sechs Sendesysteme auf Stratosphären-Flugschiffen oder Satelliten mit niedrigem Orbit erforderlich, um Europa und angrenzende Gebiete mit einem Sendesignal in der gewünschten hohen Qualität zu versorgen. Die Investmentkosten für ein Sendesystem liegen schätzungsweise bei rund 7,5 Millionen Euro; für eine europaweite Ausstrahlung wird mit 45 Millionen Euro gerechnet.

In einer ersten Phase beabsichtigt SBN, die terrestrische Ausstrahlung des Satellitenradios für Italien und angrenzende Gebiete zu starten. Die aus der ersten Finanzierungsrunde erwarteten finanziellen Mittel sollten ausreichen, um den Start der terrestrisch ausgestrahlten SBN-Radioprogramme im Jahr 2012 zu gewährleisten. In späteren Ausbauphasen sollen dann stufenweise die weiteren Sendesysteme gekauft und aktiviert werden, um eine volle Sendeabdeckung für Europa und angrenzende Gebiete mit einer Bevölkerung von bis zu 700 Millionen Menschen ab dem Jahr 2014 zu erreichen.