Kenwood startet mit neuen DAB-Autoradios ins Jahr

Kenwood startet mit neuen DAB-Autoradios ins Jahr

Ort/Quelle
Heusenstamm/Kenwood

Nachdem der Elektronik-Spezialist Kenwood einst zu den Digitalradio-Pionieren gehörte, präsentieren die Japaner nun zwei neue DAB+-Modelle für den Empfang im Auto. Sie passen in jeden DIN-Autoradioschacht und sind mit nur einem Tastendruck empfangsbereit für DAB+. Alle jeweils verfügbaren Digitalradio-Sender werden automatisch gesucht, in einer Liste gespeichert und lassen sich vom Autofahrer bequem direkt anwählen.

Die neuen Geräte lauten auf den Namen KDC-DAB43U und KDC-DAB4557U (UVP 159 und 139 Euro). Trotz DAB+ - sicher ist sicher - können die beiden Autoradios auch konventionell UKW, MW und LW empfangen. Insbesondere der UKW-Tuner springt automatisch ein, wenn kein ausreichend starkes DAB-Signal zur Verfügung stehen sollte.

Auch für den Anschluss externer Musikquellen sind die DAB+-Radios vorbereitet. Der frontseitige USB-Port nimmt nicht nur die Musikdaten eines USB-Sticks entgegen, hier lassen sich auch ein iPhone, iPod oder - dank Kenwoods "Music Control App" - ein Android-Smartphone ankoppeln und die Musikwiedergabe jeweils über die Radiotastatur steuern. Alternativ steht ein analoger Klinkeneingang zur Verfügung, an den sich problemlos MP3-Player oder andere mobile Audiogeräte anschließen lassen.

Weiterhin verfügen die neuen Radios über einen CD-Spieler, der auch Discs mit komprimierten MP3-, AAC- und WMA-Musikdaten abspielen kann. Für einen jederzeit optimalen Klang sorgen drei Klangregler, ein Equalizer für feinere Klangjustagen und die Supreme-Klangtuning-Technologie. Ergänzend zur eigenen 4 x 50 Watt-Endstufe lässt sich über einen Vorverstärkerausgang noch ein Aktivsubwoofer ansteuern.

Während die Anschlussbuchsen und Tasten des KDC-DAB4557U dabei stets in einem dezenten Rot beleuchtet sind, bietet der KDC-DAB43U die Möglichkeit, die Farbe der Bedienelemente, Zifferntastatur und Frontanschlüsse individuell einzustellen. Mit diesem Extra und der serienmäßig mitgelieferten DAB-Scheibenantenne erklärt sich wohl auch der Preisaufschlag von 20 Euro für dieses Modell. In Sachen Empfangs- und Audiotechnik liegen die beiden Modelle gleichauf.