UKW (RDS)

Ultrakurzwelle

DAB+-Radios von Kathrein

DAB+ 1 mini. Quelle: Kathrein

Kathrein möchte am wachsenden DAB-Markt teilhaben und startet mit drei unterschiedliche Modelle für den mobilen sowie stationären Einsatz. Der Anbieter will mit seinen Geräten anspruchsvolle Hörer ansprechen.

Neues Netzwerk-Musiksystem Denon CEOL-N11DAB

Denon CEOL-11DAB, Foto: Sound United

Das neue Musiksystem CEOL-N11DAB baut auf dem Erfolg vorangegangener Versionen auf und kommt jetzt zusätzlich mit DAB+-Radio daher. Der recht beeindruckende Funktionsumfang wird damit weiter ergänzt: Sprachsteuerung via Amazon Alexa und Google Assistant gehören ebenso dazu wie „HEOS Built-in“ für nahtloses Multiroom-Streaming. Für Musik in jedem Raum kann das HiFi-System über die HEOS-App mit mehreren Denon-Home-Lautsprechern gekoppelt werden.

Exklusiver Alleskönner von Sangean

Der neue Alleskönner.  Quelle: Sangean

Mit dem Revery R10 erweitert der Sangean sein Portfolio der maximal konnektiven All-in-one-Tischgeräte im Premium-Segment. Ausgelegt ist das DDR-75BT mit allen gängigen Schnittstellen, was Musikfans heute aus der DAB+, UKW oder IP-/CD-/SD-Welt nutzen.

DAB+-Informationskampagne bereitet UKW-Ausstieg vor

Mit UKW in der Schweiz ist bald Schluss. Foto: Donna Rodgers/Pixabay, CC0

Digitales Radio über DAB+ setzt sich immer mehr durch. Spätestens Ende 2024 werden die UKW-Frequenzen in der Schweiz abgeschaltet. Um die Bevölkerung auf den Umstieg zum digitalen Radioempfang vorzubereiten, hat das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) eine neue DAB+-Informationskampagne lanciert.

Wasserdichtes, mobiles DAB+ Radio mit Bluetooth

Digital-Radio für die Dusche. Quelle: Sangean

Wer eine Sounddusche zusammen mit einer Wasserdusche genießen möchte, liegt mit dem Sangean Aquatic 205 sicher richtig. Der tragbare DAB+-Receiver ist wasser- und staubdicht nach IP 67 und damit ideal, um morgens im Bad den Nachrichten oder den aktuellen Lieblings-Hits zu lauschen.

Ultrakompaktes Outdoor-Radio

Pure StreamR Splash, Quelle: Pure

Mit dem „StreamR Splash“ hat Pure die vielfältige Welt der Digitalradio-Hörangebote in ein kompaktes, tragbares Design gebracht. Das Radio ist wasserdicht und damit abenteuertauglich.

Neben Bluetooth-Konnektivität bietet das Gerät über die „Pure Home“-App auch Zugang zum Sprachdienst Alexa: Musik per Sprachbefehl über Amazon Music oder TuneIn spielen, Alexa fragen und vieles mehr.

Neuer Tuner für die HiFi-Anlage

VR-Radio IRS-695.cd, Quelle: PEARL.GmbH/www.pearl.de

Ein neuer Tuner von VR-Radio erweitert die eigene HiFi-Anlage so, dass man von so gut wie jeder Audioquelle Musik hören kann. Radio-Empfang per Internet, DAB+ und UKW sind ebenso möglich wie Musikstreaming. Auch ein CD-Player ist mit an Bord.

Grenzenloses Musikvergnügen erleben – ob per Digital- oder Internetradio, Streaming per Netzwerk oder Bluetooth, von CD, USB-Stick oder MP3-Player, verspricht der Hersteller mit seinem neuen Modell für die HiFi-Anlage zu Hause.

Mehrzweck-Streamer von Sangean

Fusion 600 - Ein Radio für alle Fälle. Quelle: Sangean

Ein Gerät, das alles kann: Das Fusion 600 (WFT-3) von Sangean will eine zeitgemäße Radionutzung mit Musik-Streaming im Heimnetz vereinen. Es beherrscht die Wiedergabe von linearem Radio-Hören von UKW, DAB+ und Internetsendern ebenso wie das Streaming von Musikdateien über drahtlose und drahtgebundene Netzwerke.

Digitalradio-Wecker für das Schlafzimmer

Digitalradio DR 36 SBT, Quelle: Hama GmbH & Co KG

Morgens rechtzeitig aus den Federn zu kommen, gelingt nicht immer gleichermaßen gut. Mit dem neuen Digitalradio-Wecker DR 36 SBT von Hama soll dies dank einer großen Musikauswahl leichter fallen.

Neben Radio per DAB+, steht auch das herkömmliche UKW zur Verfügung. Ebenso kann via Bluetooth auf eigene Playlists vom Smartphone, Tablet oder Notebook zugegriffen werden. Dem perfekten Start in den Tag soll damit nichts im Weg stehen.

Niedersachsen verschiebt Digitalradio weiter

Analoges Radio bleibt nach Ansicht der Landespolitik in Niedersachsen die Zukunft. Foto: Diego Passadori/Unsplash, CCo

Wer auf die deutsche DAB-Landkarte schaut, muss feststellen, dass DAB in Niedersachsen noch nie eine große Rolle gespielt hat. Damit das auch weiter so bleibt, hat der Niedersächsische Landtag einstimmig einen von der FDP-Fraktion eingebrachten Antrag für eine digitale Radiozukunft beschlossen. Und die heißt: erst einmal keine digitale Radiozukunft. Woanders brummt der DAB-Betrieb dagegen.