Aktuell: Webradios beim Discounter

Aktuell: Webradios beim Discounter

Ort/Quelle
rh

Lidl und Penny treten heute mit preisgünstigen WLAN-Webradio-Offerten gegeneinander an. Doch wie so oft heißt es auch dabei: Nicht jedes Schnäppchen lohnt sich.

Lidl bringt das Terratec iRadio für 139 Euro in die Filialen, der Penny-Markt kontert mit dem Muvid IR-715 DAB Internetradiotuner für 119 Euro. Die neuen WLAN-Radios über Discounter unter das Volk zu bringen, macht mächtig Stückzahlen. Auf die hat man es bei M3-Electronic in Frankfurt, Vertreiber des Muvid-Tuners, offenbar abgesehen. Die 119 Euro sind inzwischen schon der Discounter-Standardpreis, den es auch bei Real schon gab. Ein guter Preis ist das aber allemal, wie unser meist gelesener Testbericht des Jahres zeigt.

Kein DABplus bei Muvid?

Forumsberichte, nach denen der IR-715 nicht mehr für Firmware-Updates vorgesehen ist, hat die Geschäftsführung der Firma M3-Electronic GmbH uns gegenüber dementiert. Die Frage, ob der IR-715 später per Upgrade auf DABplus-Empfang umgerüstet werden kann, lässt sich hingegen nicht ganz so leicht beantworten, weil hier neue Lizenzgebühren fällig werden. Die Möglichkeiten für eine DABplus-Aufrüstung werden derzeit noch geprüft. Der eingesetzte Chipsatz ist für den DABplus-Empfang jedenfalls grundsätzlich geeignet.

Bei Terratec sind solche Discounterdeals eher Beiwerk, vielleicht aber auch ein zarter Hinweis darauf, dass man sich in Nettetal höhere Verkaufsstückzahlen im Einzelhandel ausgerechnet hatte.

Bei Lidl soll man 139 Euro für das Noxon iRadio hinblättern. Eine faire Ersparnis gegenüber dem regulären iRadio-Preis von immerhin 30 Euro.

Noxon 90elf, eine Mogelpackung

Man sollte das Lidl-Radio aber nicht mit dem Noxon 90elf-Fußball-Radio vergleichen, für das es gerade eine Promotion zu 129 Euro gibt, bei der sogar noch ein halbes Jahr Computer-Bild Abo mit dabei ist. Das Noxon 90elf ist deutlich abgespeckt.

Die Stationstasten sind fest mit 90elf, dem Fußballsender, belegt und das lässt sich auch nicht ändern. Wichtiger: Es fehlen ganz nebenbei die Uhr- und Timerfunktionen, vor allem aber beherrscht das Noxon 90elf weder den AAC+ Audiocodec noch bietet es DRM-Unterstützung für die Wiedergabe kopiergeschützter Musikfiles.

Man kann davon ausgehen, dass es keinen echten Hardware-Unterschied gibt, aber um die eingesparten Funktionen nicht per iRadio-Softwareupdate auf das Radio aufspielen zu können, lassen sich die Firmware-Updates für das iRadio nicht auf das Noxon 90elf einspielen. Kurzum: Ein reguläres Noxon iRadio bietet definitiv mehr Leistung für's Geld.