Guter Start für DAB+ auf Malta

Guter Start für DAB+ auf Malta

Ort/Quelle
rh

Schon seit Oktober 2008 gibt es DAB+ auf Malta. Es verspricht mehr Auswahl und bessere Empfangsqualität auf der Hauptinsel Malta und der Nachbarinsel Gozo. Die DAB-Hörer sind erfreut: 17 Programme und ein ordentlicher Empfang.

Etwas über 400.000 Einwohner auf einer Fläche kaum größer als Bremen. Malta ist der kleinste Mitgliedsstaat der Europäischen Union. In Sachen Digitalradio ist man durch den frühen DABplus-Start im Oktober 2008 jetzt sogar Vorreiter.

Schon jetzt 17 Programme on air

Die maltesische Wirtschaftszeitung „Business Today“ veröffentlicht in ihrer aktuellen Ausgabe ein Interview mit Sergio D´Amico. Seine Firma „Digi B Networks“ erhielt in 2006 die Lizenz, um die DAB-Frequenzen für Malta mit Leben zu erfüllen. Und das erreichte „Digi B“ in beeindruckender Geschwindigkeit: Neben den öffentlichen Programmanbietern sind sieben private Programme sowie die BBC und die Voice of America auf Sendung; macht in der Summe 17 Programme. Wenn es nach Sergio D´Amico geht, könnten es im Endausbau 40 Programme werden. Die Broadcasting Authority of Malta hat tatsächlich insgesamt erstaunliche 49 Genehmigungen ausgesprochen. Sogar die Deutsche Welle ist mit dabei.

Den lokalen Rundfunkmachern bereitet der Gedanke nach einer völligen Umwälzung der Radiolandschaft zwar gewisse Bauchschmerzen, doch lassen sich auch neue Chancen erkennen. Nach dem neuen Rundfunkrecht können die Veranstalter Unterprogramme auf DAB mit der bestehenden Lizenz anbieten.

Übertragungskapazität gegen UKW-Werbung

„Für die Rundfunkveranstalter“, so erklärt D´Amico im Interview mit Business Today, „ist DAB aktuell billiger [als UKW], weil sie mit den Ausstrahlungskosten nicht belastet werden.“  Gegenüber reinHÖREN präzisiert D´Amico: „UKW-Radioveranstalter sind derzeit in der Tat kostenfrei per DABplus auf Sendung. Dafür müssen sie in ihren UKW-Programmen die DAB-Plattform bewerben.“ Staatliche DAB-Subventionen gibt es hingegen nicht.

Der Tauschhandel scheint nicht ohne Erfolg zu sein: „9.000 DABplus-Radios sind auf Malta in Betrieb“, berichtet der „Digi B Networks“-Chef. „Das macht immerhin eine Haushaltsreichweite von 5 Prozent.“ So gesehen hat Malta Deutschland bereits ein Jahr nach der DAB-Einführung überholt.

Auf Zeitungswebseiten, die ebenfalls über die DAB-Radioevolution berichten, lassen sich schnell Leserkommentare finden, die bestätigen, dass der DAB-Empfang dramatisch besser ist, als die derzeitige Empfang auf UKW. Ein Vorzug, der sich auf der kleinen Insel schnell herumsprechen dürfte.

Erstes DABplus-Autoradio kommt aus Malta?

Zu alledem hat „Digi B“ den Plan, DABplus-fähige Autoradios zu bauen. Das erste DABplus-Radio für den festen Fahrzeugeinbau soll in Kürze auf den Markt kommen.

DABplus-Autoradio aus Malta: Foto eines Produktmusters

Die Radios sind für die DABplus-Märkte in Australien, Schweden und Malta gedacht. Dabei wird eine Stückzahl von 30.000 Geräten pro Jahr angepeilt. Sergio D´Amico erklärte gegenüber reinHÖREN, das neue DABplus-Autoradio werde auf Malta produziert. So gesehen geht die kleine Mittelmeerinsel beim Thema DAB klar in Führung. Wer hätte das vermutet?

Mitglied seit

12 Jahre 4 Monate
Erstellt von Jean-Pierre 6 Januar, 2010 - 10:47

Warum nur in Australien, Schweden und Malta gedacht.

Wäre das auch ein Produkt für die Hochpreisinsel in der Schweiz.

Die Nachfrage wäre da.

Gruss

DAB+-Spezialist aus der Schweiz

Jean-Pierre

Mitglied seit

13 Jahre 6 Monate
Erstellt von Mario Gongolsky 6 Januar, 2010 - 17:07

Antwort auf von Jean-Pierre

Die Liste hegt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn es jemanden gibt, der das Radio in den schweizer Markt bringen möchte, wird sicherlich in Malta auf offene Ohren stoßen.

Mitglied seit

12 Jahre 4 Monate
Erstellt von Jean-Pierre 6 Januar, 2010 - 22:53

Antwort auf von Mario Gongolsky

Hallo Mario,

Ich habe schon Kontakt mit dem Hersteller aufgenommen, sie würden mir eines schicken zum Testen, dann in grösseren Mengen beziehen. Ich habe, da ja die DAB-Autoradios in der Schweiz fast gar nicht verbreitet sind, Autoradio direkt aus D imnportiert.

Mitglied seit

12 Jahre 4 Monate
Erstellt von Jean-Pierre 3 Februar, 2010 - 11:22

Antwort auf von Jean-Pierre

Hallo,

Am Montag, 1. 2. um 1120 Uhr ist das Radio in Malta abgeschickt worden per TNT in der Nachverfolgung, sah ich, dass das Autoradio bereits am Dienstagmorgen, 2. 2. 2010 in der Schweiz ist.
Um 1500 Uhr hatte ich es in den Händen. Nach Feierabend habe ich es eingebaut und juhui keine 40 Minuten später lief das Radio einwandfreit und habe es schon gestern Abend getestet.

Somit ging mein Wunsch in Erfüllung zu meinem 50 Geburtstagsgeschenk das Autoradio zu besitzen.