DAB+-Situation in Deutschland

In Deutschland sind immer mehr Radioprogramme digital zu empfangen. Foto: Samuel Regan-Asante/Unsplash

DAB+ ist auch im zweiten Halbjahr 2021 der wichtigste Treiber der Digitalisierung des Hörfunks. Mit über fünf Millionen DAB+ Radios mehr als noch im Vorjahr, haben immer mehr Menschen in Deutschland Zugang zu digital-terrestrischem Rundfunk und die Programmvielfalt wächst.

DAB+ in Europa immer beliebter

DAB+ verbreitet sich in Europa immer weiter. Foto: USGS/Unsplash

Immer mehr Länder in Europa setzen auf DAB+ und die Programmvielfalt nimmt weiter zu. 27 europäische Länder nutzen aktuell Hörfunk über DAB/DAB+, weitere planen den Regelbetrieb.

DAB+-Programme werden in so genannten Multiplexen (Mux) zusammengefasst. Das sind Programmbouquets, die auf einer Frequenz bis zu (in der Regel) 16 Angebote vereinen und damit strom- und ressourcensparend im Vergleich zur UKW-Ausstrahlung sind. Auch außerhalb Deutschlands ist viel los:

DAB+-Jubiläum: 10 Jahre Digitalradio

10 Jahre in Deutschland auf Sendung: DAB+. Foto: Fringer Cat/Unsplash

Mit dem Sendestart der ersten nationalen Programmplattform am 1. August 2011 begann vor zehn Jahren mit dem DAB+-Radiostandard in Deutschland die europäische Erfolgsgeschichte des digitalen Nachfolgers von UKW. DAB+ löst die Frequenzknappheit von UKW auf, die vom Fraunhofer Institut in Erlangen entwickelte Audio-Komprimierung AAC ist moderner und effizienter als die des Vorgängers DAB; schließlich war dies der erste wichtige Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung der Programme von privaten und öffentlich-rechtlichen Radiosendern.
 

Weiterhin mehr DAB+ im ersten Halbjahr

Viele moderne Radios sehen aus wie aus längst vergangener Zeit. Foto: Lubos Houska/Pixabay

Immer mehr Menschen entscheiden sich für das digitale Radio DAB+. Selbst nach dem starken Wachstum des letzten Jahres, das mit rund 1,83 Mio. verkauften DAB+-Geräten eine relative Steigerung von 15,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen konnte, hält der positive Trend für DAB+ weiter an.

Neues HiFi-Premium-System

HiFi-Premium-System SC-PMX802 in Silber. Quelle: Panasonic Deutschland

Panasonic präsentiert mit dem neuen SC-PMX802 ein kompaktes HiFi-System, das besonders vielseitig ist: Neben klassischen Quellen wie UKW, DAB+ und CD-Player besitzt das Micro-System einen voll ausgestatteten Netzwerkplayer. Internet-Radio Bluetooth und Streaming-Dienste sind genauso an Bord wie Apple Air Play 2 und Google Chromecast, sodass mit weiteren kompatiblen Geräten sogar ein Multiroom-System realisiert werden kann.

CD-Radio-Klassiker neu aufgelegt

Das RX-D552 aus der neuen RX-D500-Serie. Quelle: Panasonic Deutschland

Panasonic erweitert mit der RX-D500-Serie sein Radioangebot mit integriertem CD-Player. Im Retrodesign sollen die neuen Geräte vor allem Radiofans ansprechen, die ihre CD-Sammlung hören möchten.

Gute Empfangseigenschaften in schlichtem Radio

Unprätentiös: Das Techniradio 3. Foto: Niels Gründel

Das preiswerte Radio namens „Techniradio 3“ von Technisat ist ein preiswertes, tragbares Mono-Modell mit DAB+- und UKW-Empfang.

Das Radio ist klein, leicht, steht aber dennoch erstaunlich gut. Die Druckpunkte der Bedientasten sind gut, eigentlich zu gut, denn das birgt auch einen Nachteil mit sich: Eine einhändige Bedienung ist wegen des geringen Gewichtes des Radios kaum möglich, außer man umklammert das Gerät einhändig von oben, weil es andernfalls umzufallen droht. Eine beidhändige Bedienung dürfte daher wohl die Regel sein.

Tomorrowland digital über DAB+

One World Radio mit Charlotte de Witte. (c) Tomorrowland

Was mit einem Musikfestival begann, hat sich inzwischen zu einer globalen Marke entwickelt: Tomorrowland ist seit 2005 ein jährlich stattfindendes Open-Air-Musikfestival für elektronische Tanzmusik. Es findet jährlich in der belgischen Stadt Boom bei Antwerpen statt.
2005 wurden 10.000 Tickets verkauft, 2014 waren alle 360.000 Tickets innerhalb einer Stunde verkauft. 2019 erreichte die Besucherzahl zum 15-jährigen Jubiläum 400.000.

Irland stellt DAB-Übertragungen ein

Da kann der Papageitaucher noch so traurig sein: Auf der grünen Insel gibt es keinen UKW-, sondern einen DAB-Ausstieg. Foto: Konrad Janik/Pixabay

Die öffentlich-rechtliche Rundfunkgesellschaft der Republik Irland, Raidió Teilifís Éireann (RTÉ) hat die Einstellung seiner Übertragungen über Digitalradio DAB zum 31. März angekündigt. Da außer RTÉ kein anderer Sender in die Nutzung des DAB-Netzes eingestiegen ist, wird es ab April keine DAB-Übertragungen mehr in Irland geben.

Überraschend kam der Schritt nicht. Die Schließung des DAB-Netzwerks gehörte zu den Maßnahmen zur Kostenvermeidung, die in der im November 2019 veröffentlichten Strategie der Jahre 2020 bis 2024 von RTÉ enthalten waren.

Micro-Stereoanlage für volle Musikvielfalt

Auvisio IRS-550.cd, Quelle: PEARL.GmbH/www.pearl.de

Auvisio hat eine preiswerte Kompaktanlage unter dem Namen IRS-550.cd auf den Markt gebracht, die den Empfang von DAB+- und UKW-Radio ebenso ermöglicht wie die Wiedergabe von CD oder via USB und das Streamen von Musik. 

Per Internet empfängt man weltweite Webradios. Über DAB+ und UKW hat man außerdem die volle Auswahl aus allen deutschlandweiten sowie lokalen Radiosendern. Da bleibt sicher kein Musikwunsch offen.