DRM - Die Zukunft des Kurzwellenradios?


Mario Gongolsky 11. Dezember 2008

(rh)
rx350lrg.jpg

Der Hörfunk auf Lang-, Mittel- und Kurzwelle steckt in der ehrgeizigsten Erneuerung, seit seiner Erfindung. Durch das Übertragungsverfahren Digital Radio Mondiale (DRM) gehören Rauschen und Pfeifen der Vergangenheit an. Europaweit ausgesendete Radioprogramme klingen kaum anders als Radio auf UKW.

In den nächsten 15 bis 20 Jahren soll das digitale System das Analogradio auf Kurzwelle schrittweise ablösen. Bereits heute werden täglich über 700 DRM-Sendestunden in die Luft gebracht.

Erfahren Sie mehr über die digitalen Signale auf der Lang-, Mittel- und Kurzwelle und profitieren Sie von den Beobachtungen der Empfangsprofis, die bereits eine Menge Erfahrung mit dem Übertragungsverfahren DRM gesammelt haben:

Kategorien