Gerätetests


Niels Gründel 30. November 2008

(rh)

Wer ein DAB-Radio sucht, findet im deutschsprachigen Raum eine reiche Auswahl. Alle von der Redaktion getesteten Digitalradios finden Sie in unserer Online-Übersicht.

So wertet reinHÖREN

Bewertet wird die Empfangsleistung, der Klang, die Ausstattung, die Bedienung und der allgemeine Qualitätseindruck. Alle Kriterien werden gleichwertig gewichtet. So können Sie Ihren eigenen Sieger küren.

Bei der Bewertung der Ergebnisse sollte man wissen, dass Radios ohne L-Band-Empfang und ohne UKW-Teil im Bereich Ausstattung stark abgewertet werden. In den Ballungsgebieten ist der L-Band-Empfang wichtig und weil in Deutschland das Digital Radio-Programmangebot nicht das ganze UKW-Angebot abbildet, bleibt ein brauchbarer UKW-Empfang nach wie vor von Bedeutung. Wer auf dem Lande wohnt und kein L-Band-Programmangebot empfangen kann und Leser, die ausschließlich DAB-Empfang haben wollen, können unsere Ausstattungswertung selbst korrigieren. Fehlender L-Band-Empfang führt zu einem Wertungsabzug von 22 %, fehlender UKW-Empfang schlägt mit 14 % zu Buche.

Bei den Klangeigenschaften wird der bestimmungsgemäße Gebrauch in den Vordergrund gestellt. Ein Tischradio muss sich also mit seinen eigenen Lautsprechern beweisen. Wo es möglich ist, wird immer auch der Klangeindruck auf unserem Referenzkopfhörer Sennheiser HD-600 mit beurteilt.

In Deutschland sind die DAB-Empfangsfeldstärken innerhalb von Gebäuden mancherorts schlecht. Deshalb wird besonderer Wert auf die Band-III-Empfindlichkeit gelegt. Am Testort Mülheim/Ruhr ist das Signal generell sehr schwach. Am Testort Bonn wird untersucht, ob das DAB-Ensemble aus Rheinland-Pfalz wenigstens mit einer Außenantenne (Wittenberg WB345) eingefangen werden kann. Hieraus ergibt sich ein sehr praxisbezogenes Bild der Empfangseigenschaften.

Kategorien